Reitpädagogik

Reitpädagogik ist ein tiererlebnispädagogisches Konzept, wobei wir uns auf die Kinder im Alter von 2 - 10 Jahren spezialisiert haben.

In den Kursen lernen die Kinder einen partnerschaftlichen Umgang mit den Ponys kennen, die Basis vom Boden aus, Pflege, Bodenarbeit, Ponysprache, Umgangsregeln, ponygerechte Haltung und ihre Bedürfnisse und vieles vieles mehr.

So nehmen sie spielend dieses wichtige Grundwissen und das daraus entstandene Selbstvertrauen mit auf den Ponyrücken.

 

Spielen und Lernen haben einen ganzheitlichen Ansatz, die Förderung eines ganzheitlichen Lernens am und auf dem Pony, bewegungsaktiv spielerisch und an den Bedürfnissen der Kinder orientiert. Die Lerninhalte sind immer auf das jeweilige Kindesalter abgestimmt.

Wie erleben oft, dass es für Kinder sehr wichtig ist, eine Beziehunge zum Tier aufzubauen.

 

Uns ist es vor allem wichtig den Schwerpunkt auf das Pony als Partner und Lebewesen zu legen. Für die Kinder soll erlebbar und erfahrbar werden, dass jedes Pony ein ganz individuelles Lebewesen ist. Die Kinder lernen welche Bedürfnisse Ponys haben und das der Mensch dafür verantwortlich ist, dass es den Ponys gut geht.

 

Es ist von großem Wert, Kindern Tierkontakte zu ermöglichen, denn sie bieten ein großes Lernfeld, was Kinder stärkt und zu stabilen Persönlichkeiten macht. Wir fördern die Kinder in ihrer Tierliebe, vermitteln den Beziehungsaufbau zwischen Ponys und Kindern und begleiten sie somit über Jahre bis hin zum altersgerecht angemessenen Reitsport.

 

 

Die Kurse der Reitpädagogik finden bei jedem Wetter statt, es ist immer ein Zusammenspiel von der Arbeit am und auf demPony sowie spielerischer Theorie. 

Daher sollte Ihr Kind bitte geschlossene, feste Schuhe tragen (bitte keine Sandalen oder keine Nike Air Turnschuhe mit leichtem Stoff), sie sollen zum Schutz der Fußzehen dienen!

Bequeme Kleidung (die schmutzig werden darf!), Leggins oder andere Strech-Hosen haben sich bewährt.

Bei Regen: Regenjacke / Regenhose

Im Sommer: Sonnenschutz

Im Winter: Mütze, die unter den Helm passt, Handschuhe und Schneehose.

Wir haben in geringer Stückzahl Leihhelme, aber die Kinder fühlen sich erfahrungsgemäß mit einem eigenem Helm wohler. Die erste Anschaffung sollte daher auch ein Reithelm sein. Wir empfehlen ein Reitsportfachgeschäft in Ihrer Nähe, da hier richtig beraten und der Helm auch richtig eingestellt wird.

Bei Mädchen mit langen Haaren bitten wir Sie, diese zu einem Zopf zu binden, so dass es unter dem Helm nicht stört.

 

 

Unser Treffpunkt ist der Eingang des Hofes am Hoftor. Hier nehmen wir Ihr Kind in Empfang und übergeben es Ihnen dort am Ende der Stunde auch wieder. Wenn Sie einmal nicht rechtzeitig da sein können, sagen Sie uns bitte Bescheid. Die Kinder sind die ganze Zeit über in der Kleingruppe und werden, je nach Gruppenstärke, immer von ein bis zwei Erwachsenen betreut.

 

 

Und wenn doch etwas passiert? Unsere Ponys sind ruhige, ausgeglichene Persönlichkeiten, die die Arbeit mit Kindern gewohnt sind und mögen.

Aus rechtlichen Gründen müssen wir Sie aber darauf hinweisen, dass Ponys Tiere sind. Es ist daher auch mal möglich, dass diese zwicken, beißen, treten oder sich auf einen Fuß stellen können. Beim Reiten ist es möglich herunterzufallen. Daher hat jedes unserer Ponys eine Therapie- und Schulpferde-Haftpflichtversicherung.

 

 

Die Kinder sind während des Kurses gegen Schäden, die durch das Pony verursacht werden, versichert. Trotzdem ist es ratsam, zusätzlich eine private Unfallversicherung zu haben.