Was ist Reittherapie

Der Begriff Reittherapie steht für viele unterschiedliche Einsatzbereiche der Ponys.

Die Hauptrolle bei der pferdegestützten Intervention sind die Ponys und sind der Motivator. Sie begleiten die Einheiten der Klienten zusammen mit den Reittherapeuten.

 

Bei der Reittherapie steht nicht das Reiten lernen im Vordergrund.

Die Ponys unterstützen den Menschen in seiner Entwicklung da die Tiere diesen völlig wertfrei begegnen.

Daraus entsteht ein einfühlsamer und respektvoller Rahmen, in dem der Klient sich selbst erfährt und in seinen Möglichkeiten wachsen kann.

Die Selbstheilungskräfte werden durch die Bewegung am und auf dem Pony angestoßen. Dabei spielen auch der reine Kontakt mit den Tieren und ihre Gabe das Verhalten zu spiegeln eine große Rolle.

Für wen ist Reittherapie

Im Laufe meiner Arbeit habe ich mich auf Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren spezielisiert.

Die Kinder erfahren durch den Umgang mit den Ponys zum Beispiel sich selbst zu reflektieren, sich psychisch sowie körperlich zu entspannen und in ihrem Selbstbewusstsein zu wachsen.

 

Eingesetzt wird die Arbeit mit Pferden insbesondere bei:

 

  •  Kommunikations- und Sprachstörungen
  • Mangel an Selbstwertgefühl / Selbstvertrauen
  • Motorischen Entwicklungsverzögerungen
  • Lese- / Rechtschreibschwäche
  • Dyskalkulie
  • Förderung der schulischen Vorläuferfähigkeiten

 

 

Was kann Reittherapie bewirken

Reiten“ und der Umgang mit Pferden wirkt heilsam auf Körper und Seele. 

Therapeutisches Reiten ist eine Alternative und eine Ergänzung zu den bekannten, klassischen Therapieformen. 

 

Durch Reittherapie lässt sich vieles positiv beeinflussen,

z.B. eine Förderung, Verbesserung und auch Aufbau 

·       der Aufmerksamkeit

·       der Konzentrations- und Lernfähigkeit

·       der Motorik

·       der Kommunikationsfähigkeit

·       des Sozialverhaltens

·       des Verantwortungsbewusstseins

·       der Hilfsbereitschaft

·       der Selbsteinschätzung

·       des Körperempfindens

 

 

Die Reittherapie findet in Einzeleinheiten statt.

 

Foto pixabay